Der 1963 in Wien geborene Christian Oswald Buchacher hat Zoologie studiert und am Amazonas für seine Diplomarbeit die Ökologie und Fortpflanzung der Gelben Wabenkröte erforscht.

Seine Erlebnisse im Regenwald haben ihn zum Schreiben des Romans „Der Froschfänger“ inspiriert – „eine Liebesgeschichte in einer fernen und exotischen Welt“, wie es heißt, „erzählt mit Selbstironie und Witz.“

Der Leser taucht Schritt für Schritt in die Welt des Regenwalds, erfährt einiges über Frösche und wie es ist, in diesem Teil der Welt mit Fröschen zu arbeiten.

Christian Buchachers Lehrer war der Wiener Zoologe und Froschforscher Univ. Prof. Walter Hödl. Er leitete den Abend ein. Sein Thema: Wer und was den amazonischen Regenwald zerstört und schützt.

Vortrag und Lesung fanden am 21. September in Zusammenarbeit mit dem Verein „Haus des Meeres – Wissenschaft und Forschung“ statt. Danach gab es die Möglichkeit, sich mit dem Autor zu unterhalten und ein (signiertes) Buch zu erwerben.

Mehr über den Roman finden Sie auf der Webseite des Autors unter www.cobuchacher.at

Um die Ausbreitung der Coronavirus-Erkrankung zu vermeiden, durften sich nur 50 Personen gleichzeitig im Saal aufhalten, der im Normalfall Platz für 130 Personen bietet. Generell galt es, den gewohnten Mindestabstand von 1 Meter zu anderen Personen einzuhalten.

Beim Betreten der Veranstaltung musste ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Auf den Sitzplätzen musste keine Maske mehr getragen werden. 

Wir haben im Sinne der Prävention und in unser aller Interesse vorbeugend auch Namen und Kontaktadressen sämtlicher Besucher registriert. In den Toiletten wurden Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.