Der gewaltige Betonblock, in dem das „Haus des Meeres“ untergebracht ist, hat auch eine zeitgeschichtliche Dimension: seine Rolle als Fliegerabwehrturm im 2. Weltkrieg. Die Erinnerung an diese dunkle Zeit wird in einer Dauerausstellung bewahrt. Ihr Titel: „Erinnern im Innern“.

Am 17. Oktober 2019 führte der Historiker und Ausstellungskurator Marcello La Speranza die Freunde des Vereins des Haus des Meeres zu den Museumsräumen im 10. Stock – in die originalgetreue Nachbildung einer Kommandozentrale der Luftabwehr.

Er erzählte vom Bau und der Nutzung solcher Fliegerabwehrkanonen-Türme und von ihrer ausgeklügelten Technik. Die Ausstellung zeigt Exponate und Fundstücke aus dem 2. Weltkrieg, die im Zuge des Umbaus zum AquaTerra-Zoo entdeckt worden waren. Ein Clip aus historischem Filmmaterial verdeutlicht den Schrecken der Bombenangriffe auf Wien und wie sich die Bevölkerung vor diesen Angriffen in Sicherheit brachte.

Marcello La Speranza: „Die direkte Konfrontation mit Relikten des 2. Weltkrieges soll vor Augen führen, wie leicht ein Terrorregime Frieden und Toleranz zunichte machen kann“. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.